Jüdische Spuren im pilsener Bezirk
HOME Main Data Photogallery News Culture
Sightseeing Tours Services Links Contacts
Jewish Route in the Pilsen Region - HOME

Prestice     Prestice
Die jüdische Gemeinde entstand in Přeštice erst Ende des 19. Jh. Damals wurden keine Ghettos mehr gebaut, die jüdische Gemeinde unterschied sich nur im Glauben, dessen Ausdruck die Synagoge war. Die Synagoge wurde im Jahre 1974 eingerissen. Vernichtung drohte auch einem anderem Denkmal. Der jüdischer Friedhof entstand an der Strasse nach Vodokrty, in der Vergangenheit hat ihn sehr rücksichtslos ein Jagdverein ausgenutzt, am Gelände gab sogar Fasanflugkäfig. In der letzten Zeit wird der Friedhof nach und nach erneuert, die Friedhofsmauer ist bereits renoviert. Im Jahre 1934 wurde an diesem Friedhof Leopold Singer, hiesige Legende, beigesetzt. Leopold Singer war 41 Jahre lang Rabbiner in Přeštice. Unter Einsatz von vielen Freiwilligen ersteht der Friedhof aus Trümmern und es ist höchst wahrscheinlich, dass es gelingt weitere Grabsteine zu retten. An den bereits erneuten ist häufig tschechische Schrift zu erkennen.
Zu der örtlichen jüdischen Gemeinde gehörte auch Georg Leopold Weisel (1804 - 1873), Schriftsteller und bekannter Sammler, Herausgeber der jüdischen Sagen.
Als ursprünglich königliches Eigentum von Profanen nach den Hussitenkriegen bis zum Jahr 1719, wo sie wieder dem Kloster in Kladruby angehörte begleitete die Gemeinde, seit dem 16. Jh. zur Stadt erhöht, eine beindruckende Geschichte. Vom Kloster kaufte die Adeslfamilie der Schönborn das Eigentum ab. Ein grosser Teil der Stadt wurde mehrmals vom Feuer vernichtet, der erhaltene historische Kern weist auf die damalige Bedeutung hin. 
Die ursprüngliche Kirche wurde schon im 13. Jh. erbaut und gehörte wahrscheinlich zur Festung. Bei Neubau Mitte des 18. Jh. verschwand die alte Kirche. Die monumentale und von weitem aus sichtbare Dekankirche der Jungfrau Maria Himmelsfahrt entstand in den Jahren 1748 - 1775. Der Plan stammt von Kilian Ignac Dientzenhofer, nach seinem Tot setzte den Bau Anselmo Lurago und Antonin Haffenecker fort. Die Kirche gehört zu bedeutsamsten Barockbauten in Böhmen.
Nicht nur die Kirche ist neu renoviert, sondern auch das Haus unter der Kirche, wo das regionale Museum "Haus der Geschichte von Přeštice" zu finden ist. Die Bürger haben dem Museum so viele Sachen geschenkt, dass es für vier ähnliche Museen ausreichend wäre.
Eine Gedenktafel am Haus nahe dem Museum erinnert an Josef Hlávka (1831 - 1908), Architekt und Kunstgönner, Gründer der Böhmischen Wissenschaftsakademie. 
Jaroslav Preiss (1870 - 1946) ist eine umstrittene Persönlichkeit, aussergewöhnicher Finanzmann in der Zwischenkriegszeit, enger Mitarbeiter von Alois Rašín und Autor der ersten Währungsreform nach der KK Monarchie.
Sehr bekannt ist Jan Jakub Ryba (1765 - 1815), Sohn des hiesigen Lehrers. Auch er selber wurde Lehrer, als hervorragender Komponist schrieb er die bekannteste böhmische Weihnachstmesse.

Photo
Photo
Photo
Photo
Photo
Photo
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Czechia
Cesta po památkách
Plzeň  Plzen
Blovice  Blovice
Chudenice  Chudenice
Chyše  Chyse
Kasejovice  Kasejovice
Koloveč  Kolovec
Kožlany  Kozlany
Merklín  Merklin
Nečtiny  Nectiny
Nepomuk  Nepomuk
Pňovany  Pnovany
Přeštice  Prestice
Rabštejn n. Střelou  Rabstejn n. Strelou
Radnice  Radnice
Rokycany  Rokycany
Spálené Poříčí  Spalené Porici
Švihov  Svihov
Touškov  Touskov
Všeruby  Vseruby
Žlutice  Zlutice
 

 

 

 

 

 

 

 

Hauptinformationen | Fotogalerie | Neuigkeiten | Kultur | Reise um die Sehensw. | Dienstleistungen | Links | Kontakte

© 2001 – | webdesignCreativestudio s.r.o. | coding & fotoMULTIMEDIA ACTIVITY